Protestaktion gegen das Ausbremsen der Energiewende


Am Mittwoch, den 25. Mai 2016 um 11:55 Uhr schloss die REA symbolisch ihre Büroräume, um an der bundesweiten Warnminute „5 vor 12“ teilzunehmen. Die REA beteiligte sich am Protest gegen die Umsetzung des aktuellen Referentenentwurfs des Erneuerbaren-Energien-Gesetztes (EEG), welcher die nationalen und nordrhein-westfälischen Klimaziele in weite Ferne rückt.

Für die Protestaktion meldeten sich mehr als 180 Unternehmen mit ihren Mitarbeitern aus ganz Deutschland an.

Mit dieser Aktion sollte ein klares Zeichen gesetzt werden:

  • der Ausbau der Erneuerbarer Energien darf nicht gefährdet werden
  • die Sicherung der Akteursvielfalt
  • die Sicherung von Arbeitsplätzen in dieser Branche

Auch die REA setzte mit ihren Mitarbeitern ein Zeichen und erhielt tatkräftige Unterstützung durch Mitglieder der beiden Energiegenossenschaften, Bürgerenergie Düren e.G. und Bürgerenergie Hürtgenwald e.G..
Wir freuen uns, dass auch seitens der Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik für diese Aktion Unterstützung fand.

Weitere Aktionen zur Kampagne „Energiewende retten!“ sind geplant.
Zur Information: Demonstration zu „Energiewende retten – EEG verteidigen!“ am 2. Juni in Berlin.

Wir freuen uns, dass Bundestagsabgeordneter Oliver Krischer (Bündnis 90/Die Grünen, MdB), Landtagsabgeordnete Gudrun Zentis (Bündnis 90/Die Grünen, MdL) und Verena Schloemer (Bündnis 90/Die Grünen, Düren) unsere Einladung wahrnahmen und die Aktion unterstützten.