Gemeinsame Erklärung gegen Windenergie-AUS in NRW



Foto: C. Knipprath (REA GmbH Management)

Mit einem Schreiben an  Ministerpräsident Armin Laschet und Energieminister Adreas Pinkwart zeigen Unternehmen der Windenergiebranche, dass sie für den Ausbau der erneuerbaren Energien in NRW kämpfen. Das Schreiben beinhaltet, dass die Energiewende insbesondere durch die Windenergie mit ihrem wesentlichen Anteil an der Energiewende weiter vorangetrieben werden soll.

Klimaschutz und die Ablösung fossiler durch erneuerbare Energien spielen keine große Rolle in der gesellschaftlichen Debatte mehr, vielmehr dominiert ein starkes Bedürfnis nach Sicherheit und Ruhe. Auch im Bundestagswahlkampf ist die Fortsetzung der Energiewende kein großes Thema. Das ist fatal, denn ohne Begrenzung der Erderwärmung auf ein vermutlich noch beherrschbares Niveau unter 2 Grad (gegenüber dem vorindustriellen Zeitalter) wird es Sicherheit nicht geben. Hier zeigt die aktuelle Politik zurzeit in eine ganz andere Richtung.

Aus diesem Grunde fordern die Unternehmen die aktuell geplante Abstandsregelung von 1.500 Metern zur Wohnbebauung zu überdenken und geben Empfehlungen und Forderungen an die Politik, die zur Verringerung des CO² Ausstoßes beitragen. Die REA Firmengruppe gehört zu den insgesamt 61 Unternehmen aus der Windenergiebranche in NRW, die die Landesregierung durch ihr Schreiben auffordern, mit den aktuellen Planungen den Windenergieausbau nicht zu stoppen.

(Stand: Ende August)
Im Detail finden Sie die gemeinsame Erklärung der Unternehmen hier:

Anzeigen